Bauleistungen

Einschränkungen bei der Verwendung von Putzwandsystemen:

tmpc14-1Lösung der Fensteröffnung in der Wand aus Gips-Styropor-Systemelementen.

Einschränkungen bei der Verwendung von Putzwandsystemen:
• Aufgrund der geringen Festigkeit kann mit Putz bis in die Höhe gebaut werden 3-4 Stockwerke. Gipswandsysteme werden hauptsächlich in Einfamilienhäusern und dergleichen eingesetzt, in denen es keine hohen akustischen Anforderungen gibt (z.B.. Gips kann nicht zum Bau von einschichtigen Wänden verwendet werden, die Wohnungen trennen).
• Gips darf nicht in Nassräumen verwendet werden (Wäschereien, Duschkabinen, Sauna) ohne ausreichenden Schutz gegen Wasser.
• Wände aus Gipskartonplatten werden auf Grundmauern errichtet, die bis in die Höhe über dem Boden ragen 50 cm, mit horizontaler Feuchtigkeitsisolierung. Grundmauern und Kellerwände müssen aus anderen Materialien bestehen, z.B.. aus Beton, Ziegel, usw.
• Bei konstruktiven Lösungen muss die korrosive Wirkung von Gips auf Stahlelemente berücksichtigt werden, die mit einer zusätzlichen Lackbeschichtung gesichert werden sollte.
• Aufgrund der hohen Hygroskopizität von Gips wird empfohlen, Wände aus Gipskarton mit breiter Dachtraufe abzudecken. Die Oberflächen von Außenwänden, die Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, sind mit geschützt 2% Ahydrosil-K wässrige Lösung, die verursacht, dass die Wand keine Feuchtigkeit von außen aufnimmt, und es ist leicht wasserdampfdurchlässig von der Seite der Räume. Zur Fertigstellung der Fassade werden Putze aus siliciumorganischen Mörteln und hydrophoben Farben verwendet.