Bauleistungen

Konstruktion von Substraten auf Bodenbalken

Untergründe auf Bodenbalken können auf Rohbetondecken und auf Balkendecken gebaut werden. Sie eignen sich zum Verlegen von Spanplatten als Untergrund, sowie zur Herstellung anderer Elemente aus trockenem Estrich, wie zum Beispiel. Gipskartonplatten und Gipskartonplatten. Es ist auch möglich, die Elemente des fertigen Parketts direkt auf die bereitgestellten Bodenbalken zu legen, dass sie die richtige Dicke haben. Befolgen Sie hinsichtlich des Abstands der Bodenbalken die Verlegungsvorschriften des Herstellers der Spanplatten oder des fertigen Parketts.

Auf Rohbetondecken wird zunächst eine Polyethylenfolie mit einer Dicke verlegt 0,2 mm. Die Kontakte der benachbarten Streifen müssen daher in der Breite zusammenfallen 30 cm.
Dann werden die Randstreifen des Isoliermaterials über den vorgesehenen Abstand der Bodenbalken oder gelegt. auf vorhandenen Bodenbalken. Um die Übertragung von Schrittgeräuschen auf die angrenzenden Wände zu vermeiden, sollten auch Randstreifen des Isoliermaterials an den Wänden angebracht werden.
Die Bodenbalken werden lose auf die Randstreifen des Isoliermaterials gelegt und mit einer Wasserwaage ausgerichtet, sowie durch Platzieren von Sperrholzstücken. Bodenbalken dürfen nicht an der Decke oder an Deckenbalken montiert werden, denn dann würde die Trittschalldämmung wieder abgebaut.
Mineralfaserplatten eignen sich zur professionellen Wärme- und Geräuschdämmung, harter Schaum, Kork oder weicher Filz. Sie sollten so genau wie möglich zwischen die Bodenbalken passen. Zu diesem Zweck sollte die Breite der Dämmstoffe so gewählt werden, dass es überschreitet 1-2 cm Abstand der Bodenbalken.

Ein Spezialist berät
Eine noch bessere Isolationswirkung kann mit Platten aus Isoliermaterialien erzielt werden,in zwei Schichten angeordnet, befindet sich mit versetzten Verbindungsschlitzen.