Bauleistungen

Wärmedämmung von Schrägdächern

tmpa8dd-1Dachneigung mit einer zusätzlichen Wärmedämmschicht unter den Sparren, zwischen dem Stützrost der Innenverkleidung der Gipskartonplatte.

Bei Dächern mit einem nicht bewohnbaren Dachboden ist die Wärmedämmung über die Decke des Obergeschosses verteilt. Die Belüftung eines solchen Dachbodens erfolgt durch Einlassöffnungen über den Dachvorsprüngen und Auslassöffnungen im oberen Teil der Giebelwände und unter dem First. Das große Luftvolumen zwischen Dämmschicht und Dachschrägen sorgt für Feuchtigkeitsaustausch und Temperaturausgleich.

In neu errichteten Gebäuden mit schrägen Dächern ist der Dachboden meist funktionsfähig, Daher ist eine Isolierung der Dachschrägen erforderlich.

Die Anordnung der Dachneigungsschichten soll den Innenraum vor Niederschlag und Temperaturschwankungen schützen. Darüber hinaus sollte die Anordnung der Schichten in der isolierten Dachneigung den Dachstuhl und die Wärmedämmung vor dem Risiko von Feuchtigkeit durch Kondensation schützen, die aus dem Inneren des Wasserdampfs eindringt.. Um den Zufluss von Wasserdampf in isolierten Hängen zu blockieren, ist es unbedingt erforderlich, innen eine Dampfsperre zu verwenden. Korrekte Auslegung der Wärmedämmung, Vorabdeckungsschicht, Lüftungsspalte und andere Komponenten des isolierten Daches sind in vielen Varianten abhängig von Faktoren wie der Höhe der Sparren möglich, Dachneigung, Dachlüftungslösung, usw..

Bei Dächern mit Dachboden wird die Wärmedämmung in der Dicke der Dachneigung platziert. Die Wärmedämmung kann auf verschiedene Arten angeordnet werden, hängt von der Struktur des Dachstuhls sowie der Dicke und den Eigenschaften des Dämmstoffs ab.

• Wärmedämmung zwischen den Sparren

• Wärmedämmung zwischen und unter den Sparren

• Wärmedämmung über den Sparren

Bei jeder Art der Platzierung der Wärmedämmung in der Dachneigung müssen die Belüftung des Daches und die Anforderungen in Bezug auf die Bestimmungen zum Wärmeschutz von Gebäuden berücksichtigt werden..

tmpa8dd-2Die Dachebene mit einem teilweise freiliegenden Dachstuhl, mit zusätzlicher Wärmedämmung nach der Oberflächenmethode auf der Schalung, über dem Niveau der Sparren.