Bauleistungen

Fertiges Parkett auf alte Bodenbeläge legen

Fertige Parkettelemente können in der Regel ohne große Vorarbeiten auf alte Teppich- und PVC-Bodenbeläge aufgebracht werden.. Der Zustand ist natürlich, dass die Bodenbeläge selbst auf einem flachen, trockenen Untergrund liegen und keine größeren Schäden aufweisen.
Das Verlegen erfolgt dann schwebend, also ohne am Untergrund zu haften und natürlich ohne die umgebenden Wände zu berühren. Hier werden fertige Parkettelemente verwendet (dicke Bretter oder Bretter) mit Dicken von 8 mm.
Sie werden nur in Nut und Feder miteinander verklebt und so zu einer Bodenplatte zusammengefügt, schwimmend auf einem alten Bodenbelag.
Um die Parkettelemente an das Raumklima anzupassen, sollten sie zwei Tage vor dem Verlegen lose auf dem Boden platziert werden.

Zunächst werden vorhandene Sockelleisten an den Wänden entfernt, und misst dann genau die zu zeichnende Oberfläche. Durch Vergleichen der Abmessungen der Diagonalen des Bodens wird festgestellt, ob der Bereich benachbarter Wände rechteckig ist (gleiche Diagonalen) oder nicht (verschiedene Diagonalen). Wenn sich die Außenkanten der Bodenfläche erheblich vom rechten Winkel unterscheiden, ist es ratsam, die Latte als Widerstand gegen den rechten Winkel an den Boden zu nageln. 3 Anordnung der ersten Elemente des fertigen Parketts. Der Streifen kann rechtwinklig zu einer der Wände platziert werden, oder im rechten Winkel zu einem bestimmten Streifen auf dem Boden.

Die Haltestreifen werden so auf den Boden genagelt, so dass der Abstand zu ihrer Innenkante und Wand nicht größer ist als die Breite des Parkettelements mit dem Zusatz 15 mm für den notwendigen Kantenausdehnungsspalt.
Das Legen beginnt in der Ecke des Raumes. Parkettelemente werden mit der Nut an die Wand gelegt. Um das notwendige Minimum zu halten 15 Der Abstand von mm von der Wand ist mit kleinen Hartholzkeilen um die Wände herum befestigt, die in erster Linie verhindern sollen, dass sich die Parkettelemente während der Bodenkonstruktion bewegen.
Vor dem Einbetten aller, vom nächsten Element wird eine ausreichende Menge Klebstoff von der Flasche auf die untere Rillenlippe auf der Vorder- und Längsseite des Parkettelements aufgetragen.
Das letzte Element der Reihe wird mit einer Fuchs-Säge oder einer Handkreissäge zugeschnitten, und der Rest wird als erstes Stück der zweiten Reihe verwendet. Wenn die Reihe angeordnet ist, werden Holzkeile leicht gehämmert, um die Parkettelemente zu drücken.
Wenn Arrays verwendet werden (quadratische Elemente), dann beginnt jede neue Serie mit der gesamten Tabelle. In der Randzone werden Restelemente benötigt.
Seien Sie vorsichtig beim Einbetten von Elementen “ausgewogen” Hammerschläge, damit die bereits platzierten Bretter oder Bretter nicht getrennt werden. Die Elemente werden in einen engen Spalt gedrückt, und wenn man Tabellen benutzt, sollte man vorsichtig sein, so dass es keine Verschiebung gibt. Pflegen Sie an allen angrenzenden Bauelementen eine Kantenkompensation (mindestens 15 mm).
Um eine Nut zum Heizen von Rohren herzustellen, wird ein Stück einer Platte oder einer Platte abgeschnitten. Die Öffnungen hier müssen auch so groß sein, damit der Abstand eingehalten werden konnte 15 mm für Rohre. Nach dem Verlegen des Elements wird das ausgeschnittene Stück mit Klebstoff bedeckt und vorsichtig gepresst.
Die fertigen Parkettelemente der letzten Reihe müssen auf den Abstand zur Wand zugeschnitten werden. Sie sind mit Klebstoff beschichtet, genau wie alle anderen Artikel, Mit Holzkeilen drückt er gegen die enge Lücke und klebt.
Nach dem Aushärten des Klebers werden alle Kantenbefestigungen entfernt. Anschließend können Sie die Sockelleisten an den umgebenden Wänden befestigen. Wenn die Dehnungsfuge nicht vollständig abgedeckt ist, sollten geeignete Verschlussstreifen verwendet werden. Im Bereich der Türrahmen, Einbauschränke etc.. Die Dehnungsfuge ist mit Kitt gefüllt.